auf ein Wort...

Trostgedanken

Wenn der Tag einmal des Trostes bedarf,

weil er traurig ist und sich alleine fühlt,

schicke ich ihm ganz viel Trostgedanken.

Sage ihm, der Morgen geht, der Mittag kommt,

ruhen kannst du dann am Nachmittag

und am Abend kommt der Schlaf,

den der liebe Gott dir schickt.

Schlaf gut, du Tag.

 

Theresia Bongarth, In: Pfarrbriefservice.de

© Kath.Eppstein 2019