Vorschulkinder besuchen das Städel in Frankfurt

Am Dienstag den 12.07.2016 ging es für 10 Vorschulkinder und deren Erzieherinnen Tanja Schaper und Gabriele Hohmeister ins Städelmuseum nach Frankfurt. Das Städel hatte im Rahmen der Bildungswoche 2016, die von der Frankfurter Volksbank gefördert wird, für Schulklassen, Kita- und Hortgruppen geöffnet. Unter dem Motto "Städel ohne Grenzen – Eintauchen in die Kunst! 700 Jahre Kulturgeschichte" gab es für die kleinen und großen Besucher Workshops vor Originalen und kurze Bildbesprechungen vor diversen Kunstwerken.
Zuerst ging es ins Untergeschoss in die Welt der Gegenwartskunst. Bei vielen ungewöhnlichen Abbildungen, Skulpturen und Installationen gab es für die Kinder viel zu Entdecken. Ein Bild, mit verschieden eingefärbten Kunststoffen, wurde in seiner Farbaufteilung von einer jungen Studentin genau erklärt. Schließlich konnten sich die Kinder selbst bei minimalistischer Konzeptkunst ausprobieren.
Kunst der Moderne war die zweite Station. Hier wurde das Bild „Liegender Hund im Schnee“ von Franz Marc näher erläutert. Als Abschluss gab es dann noch einen Eindruck von den Alten Meistern im Obergeschoß, von denen alle begeistert waren. Hier gestalteten die Kinder noch einen Bilderrahmen der allerdings noch im Kindergarten fertig gestellt werden muss.
Nach zwei Stunden ging es mit Bus und Bahn wieder zurück nach Bremthal. Alle waren zufrieden. Auf die Frage „was hat euch am besten gefallen“ kamen unterschiedliche Antworten. Magda erinnerte sich mit einem Lachen an das Bild mit der nackten  Frau, Skhurta hat das Malen gefallen . Einhellig waren alle der Meinung „es hat großen Spaß gemacht“.

© Kath.Eppstein 2015