Abendmahlfeier am 02. April 2015

Wir zogen in den Turnraum ein und sangen dazu das Lied „Jesus zieht in die Stadt Jerusalem ein“
Die Palmwedel wurden in zwei Reihen gelegt. Herr Edelmann begrüßte alle und erzählte die Geschichte der Hand- und Fußwaschung: „Es ist der Donnerstag vor dem Osterfest. Am Abend versammelt Jesus die Jünger um sich, um mit ihnen zu essen. Er weiß, dass es das letzte Mal ist, dass er mit seinen Freunden zusammen sitzt. Beim Mahl dankt Jesus Gott und teilt das Brot. Allen gibt er davon ein Stück zu essen. Er gibt auch den Becher mit Wein rundum, dass jeder daraus trinkt. Dann sagt er zu ihnen: “Brot und Wein sind mein Leib und Blut. Ich gebe mein Leben für euch hin. Haltet dieses Mahl zur Erinnerung an mich, wenn ich nicht mehr bei euch bin.“
Die Palmzweige werden gesegnet. Herr Edelmann erzählte die Geschichte vom Garten Getsemani und Kreuzigung/ Zweigsymbolik. Das Kreuz das hier steht, erinnert uns daran, dass Jesus am Kreuz gestorben ist.  Wir deuteten auf ein aus Ästen gelegtes Kreuz. Jedoch ist die Geschichte von Jesus hier immer noch nicht zu Ende. Jesu Tod am Kreuz ist nicht das Ende. Jesus hat uns nämlich gezeigt, dass seine Liebe stärker ist als der Tod.
Als Erinnerung an die Abendmahlfeier durfte sich jedes Kind einen gesegneten Palmwedel mit nach Hause nehmen.

© Kath.Eppstein 2015