Filialkirche St. Michael, Niederjosbach

Am 8. Juli 1928 wurde der Grundstein für die Katholische Kirche in Niederjosbach von Dekan Alexander Stein feierlich geweiht und gelegt.
Die Kirche wurde an der Stelle der alten Kirche  - einem Fachwerkbau aus dem Jahr 1813 –gebaut. Die Kirche erhielt wie schon ihr Vorgängerbau das Patrozinium des Hl Erzengels Michael. 

Der für die kleine Gemeinde große und moderne Entwurf (der Bau kann als Weiterentwicklung des neugotischen Stils gesehen werden) stammt von den Architekten Hans und Christoph Rummel aus Frankfurt, denen auch die Bauleitung aufgetragen war.

Die Kirche hat in ihrem Baustil neugotische Züge. Das einschiffige, sparsam gegliederte Gebäude läuft in seiner Form oben spitz zusammen, wie man es von gotischen Kirchen kennt. Das gleiche Merkmal ist bei den Fenstern, der ehem. Taufkapelle, an der Orgelempore und der Nische in der Apsis des Altarraums festzustellen.

Die Kirche hat in der Folge zwei große Innenrenovierungen erfahren und präsentiert sich heute so, wie die Architekten das ursprünglich gedacht haben: als groß dimensionierter Raum, der sofort beim Eintreten eine sakrale Atmosphäre stiftet.

Schon beim Eintreten in die Kirche durch den Haupteingang steht man vor einer hohen stufig gegliederten, nach oben weisenden, mächtigen Fassade, an der Christus selbst im Symbol des griechischen Christusmonogramms den Eintretenden gleichsam begrüßt und ihn hinein bittet.

In der Apsis befindet sich eine interessante Kreuzigungsgruppe mit einer eindrucksvollen Darstellung des leidenden Christus eines Frankfurter Bildhauers, die kurz vor dem zweiten Weltkrieg entstand. Die beiden Figuren links unter dem Kreuz (Maria und Johannes Ev.) wurden erst später ergänzt. Links im Altarraum befindet sich eine bäuerliche Barockarbeit des Heiligen Erzengels Michael, in der klassischen Darstellung des Kämpfers gegen das Böse mit Schild und Flammenschwert.

Der linke Seitenaltar ist geschmückt mit einer Muttergottesstatue (Maria mit dem Jesuskind), vermutlich aus der Barockzeit. Die Krone auf dem Kopf der Marienfigur wurde wahrscheinlich später hinzugefügt.

Unser Kirchenpatron ist der Heilige Michael.

Michael ist als Engelsfürst der Hüter des Paradieses, Vertrauter Gottes, der dessen Weisungen der von ihm beschützten Kirche und Menschen vermittelt. Er stürzte den Drachen vom Himmel.

Dargestellt wird Michael als Ritter in schimmernder Rüstung, der den Drachen mit seiner Lanze durchbohrt. Die Lanze weist ihn als Schützer der Gerechtigkeit aus.

Kirchenführer Sankt Michael

© Kath.Eppstein 2015