Sternsingeraktion 2018

Sternsinger in den Stadtteilen Eppsteins und in Wildsachsen sammeln 7.992 Euro für benachteiligte Kinder
Die Sammelbüchsen der Sternsinger in der Pfarrei St. Laurentius, St. Margareta, St. Jakobus und St. Michael waren ganz schön schwer. Drei Tage lang waren 43 Mädchen und Jungen sowie 34 jugendliche und erwachsene Begleiter in Ehlhalten, Niederjosbach,Vockenhausen und Wildsachsen unterwegs zu den Menschen. Unzählige Male sangen sie ihre Lieder und schrieben „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, über zahllose Türen. Das regnerische Wetter stellte die Kinder ganz schön auf die Probe, ob sie es mit ihrem Engagement für arme Kinder wirklich ernst meinten. Aber alle waren mit großer Motivation dabei, hielten durch und hatten viel Spaß.
Mittags kehrten sie in den jeweiligen Gemeindehäusern zum Aufwärmen und auf einen Snack ein und in Niederjosbach war selbst das belegte Brot ganz auf die Aktion Dreikönigsingen abgestimmt. In  Bremthal und Eppstein fanden sich nicht genügend Kinder ein um als Sternsinger die Haushalte zu besuchen. Jedoch begleitete eine kleine Gruppe von Sternsingern, die sich kurzfristig organisiert hatte, den Gottesdienst in St. Margareta, Bremthal. So konnte der Segensspruch von ihnen an die Kirchentür  geschrieben werden und im Anschluss an den Gottesdienst verteilten die Sternsinger die gesegneten Segensprüche gegen ein Spende. Das Gesamtergebnis dieses tollen Engagements aller Sternsinger, das unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ stand, kann sich wahrlich sehen lassen: Insgesamt 7.992 Euro kamen bei der Sammlung zusammen, die besonders für Projekte verwendet werden, die Kinderarbeit verhindern soll.
Den Sternsingern, Begleitpersonen und Organisationteams danken wir von Herzen für ihren Einsatz bei dieser weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder!
Den Spendern ein herzliches Vergelt's Gott für die Unterstützung.

© Kath.Eppstein 2019