Fronleichnam 2017

Bericht aus Ehlhalten:

Nach altbewährter Tradition feierten die Ehlhaltner Katholiken ihr Fronleichnamsfest. Nach dem festlichen Hochamt, das Bruder Norbert unter die Bedeutung der Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut, zelebrierte gingen die Gemeindemitglieder auf die Straße. Mit den Messdienern, dem Himmel mit der Monstranz mit dem Allerheiligsten, den Kerzenträgern und der Blaskapelle setzte sich die Prozession bei Sonnenschein in alle vier Himmelsrichtungen in Bewegung.

An den vier Altären, die mit Blumen, Fahnen, Kerzen und Birken geschmückt waren, wurde das Markusevangelium in vier Teilen gelesen und mit passenden Fürbitten gestaltet. Am ersten Altar ging es darum, dass Jesus seinen Jüngern eine Pause zugesteht, wie auch wir immer wieder Pausen, Feiertage und Urlaub einlegen müssen.
Der zweite Altar war von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einem Blütenteppich gestaltet worden, der Jesus als Hirten und einige Schafe darstellten, die wie im Evangelienabschnitt erwähnten "Schafe, die keinen Hirten hatten" darstellten.
Der dritte Altar hatte zum Inhalt, dass Jesus seine Jünger anweist, die hungrigen Leute, die ihnen gefolgt waren, nach ihren Nahrungsmittelvoräten zu fragen.
Der vierte Altar zeigte auf seinem von den Kindern gestaltete Blumenteppich die fünf Brote und die zwei Fische, die im Evangelienabschnitt mit Gottes Hilfe ausreichten, um fünftausend Menschen satt zu machen.
Zurück in der Kirche stellte sich nach dem letzten eucharistischen Segen, das "Te deum" das "Großer Gott wir loben dich" durch das begleitende Glockengeläut, die Schellen der Messdiener, sowie die gemeinsame musikalische Begleitung der Orgel und der Blaskapelle, als besonders feierlicher Abschluss dar.

Im Anschluss konnten sich die Teilnehmer bei einem reichhaltigen Mittagessen stärken.

Bericht aus Vockenhausen:

Das Fronleichnamsfest begann am Donnerstag um 10.00 Uhr mit einem Gottesdienst im Garten der Kindertagesstätte St. Jakobus. Besonders eingeladen waren die katholischen Christen der Kirchorte Vockenhausen und Eppstein und die evangelischen Mitchristen der Talkirchengemeinde. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst, der unter dem Thema "Bleibe bei uns, Herr!" stand, von der Organistin Hiltrud Wendel und dem Bläserchor der evangelischen Talkirchengemeinde. Auch Pfarrerin Heike Schuffenhauer spielte im Bläserchor mit und beteiligte sich mit Textbeiträgen am Gottesdienst. Thematisch befasste sich der Gottesdienst einschließlich der Predigt von Bruder Stefan von den Hofheimer Franziskanerpatres mit der Emmausgeschichte. Die Gläubigen sollten sich in die Gedankenwelt der Jünger Jesu versetzen, die nach dem Kreuzestod Jesu ihre Hoffnung verloren hatten, aber nach der Begegnung mit dem Fremden, in dem sie erst später den auferstandenen Jesus erkannten, wieder Zuversicht und große Begeisterung verspürten. Nach dem Gottesdienst begaben sich die Gottesdienstbesucher auf den Prozessionsweg zu einem Altar im Buchenweg und zum Abschlusssegen in die mit einem wunderschönen Blumenteppich und Fahnen geschmückte Jakobuskirche. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Kinderspiele und viele nette Begegnungen und Gespräche. Die Atmosphäre war, obwohl die Anzahl der Teilnehmer geringer als vor zwei Jahren war, besonders herzlich und familiär. Viele Helferinnen und Helfer packten mit an, hatten Salate und Kuchen gespendet und fühlten sich - wie alle anderen auch - augenscheinlich sehr wohl.

Bericht aus Niederjosbach:

Natürlich haben auch die Niederjosbacher Katholiken den Fronleichnamstag festlich begangen. In der Kirche selbst hatten Kinder mit ihren Müttern einen herrlichen Blumenteppich am Vortag gelegt.Es war wirklich ein Festgottesdienst,  zelebriert von Pater Gaspar Minja und allen Niederjosbacher Meßdienern.
Der festliche Charakter des Gottesdienstes und der Prozession wurde hervorgehoben durch die musikalische Begleitung einer 9 köpfigen Bläsergruppe.  Verschiedene Chorgesänge, darunter ein 4-stimmiges "Sanctus" wurden vom Niederjosbacher Kirchenchor und der Männerschola unter der Leitung von Herrn Thomas Ickstadt gesungen.
Die Statio an der Ecke Eppsteiner Straße - Zeilring war schon frühmorgens von den diesjährigen Kommunionkindern und ihren Eltern sehr schön mit Blumen und einem Blumenteppich geschmückt worden. Weiter dort zog die Prozession zum Gemeindezentrum, wo ein Altar aufgebaut war. Dort wurde der feierliche Schluss-Segen erteilt.
Die Sonne hat es in diesem Jahr mit allen Gläubigen gut gemeint, sodaß die Einladung von Pater Gaspar zum anschliessenden Fronleichnamsfest im Gemeindezentrum von allen Gläubigen gerne angenommen wurde. Auch alle schattigen Plätze auf der Terrasse wurden gerne zu einem stärkenden Essen und einem kühlen Umtrunk genutzt. Die Messdiener und die diesjährigen Firmanwärtern hatten - nach dem guten Zuspruch des letzten Jahres – in diesem Jahr die Bar "Zum guten Geist"  geöffnet und versorgten die Besucher mit köstlichen Drinks und Mixgetränken, sie fanden erneute regen Zuspruch.Für Stimmung sorgten ab 14.00 Uhr die Bahnstraßenmusikanten mit guter und fröhlicher Blasmusik.  Es herrschte eine fröhliche Stimmung.

Der Ortsausschuss bedankt sich bei allen Helfern, die zum Gelingen des gesamten Tages beigetragen haben, sei es durch tätige Mithilfe oder auch durch Kuchen- und Salatspenden.

 
© Kath.Eppstein 2015