Kinderkreuzweg 2016

Am Karfreitag (25. März 2016) kamen wieder viele Kinder mit ihren Eltern zum Kinderkreuzweg ins Pfarrheim Vockenhausen. Zunächst bastelten alle gemeinsam eine bunte Schmetterlingskiste. Klein und groß waren mit Feuereifer dabei.

Anschließend nahmen alle im großen Stuhlkreis Platz. In Stationen erzählte Gemeindereferentin Andrea Höfling die Geschichte vom Einzug Jesu in Jerusalem bis zum Tod am Kreuz. An jeder Station gab es zur Erinnerung kleine symbolische Schätze, die in die Schmetterlingskästchen gelegt wurden. Auch bei der Kreuzverehrung durften alle Mitfeiernden das Kreuz mit vielen bunten Schmetterlingen schmücken. Warum gerade der Schmetterling? Der Schmetterling ist seit langem ein Symbol der Verwandlung und Zeichen für die Auferstehung. Der Schmetterling macht eine Entwicklung durch. Aus dem Ei wird die Raupe, die sich verpuppt und sich dann zum Schmetterling verwandelt. Aus etwas, das tot erscheint, entsteht etwas ganz Neues und Lebendiges.

Was an Ostern geschehen ist, kann sich immer wieder ereignen. Auch in meinem Leben kann sich immer wieder etwas verwandeln oder neu werden. Und auch wir werden einmal auferstehen. Das können wir schon erahnen, wenn wir auf Jesus am Kreuz blicken. So wurde der Schmetterling zu einem österlichen Zeichen, zu einem  Symbol der Hoffnung, der Verwandlung und des neuen Lebens.
Das Schmetterlingskästchen mit den „Passionsschätzen“, das alle mit nach Hause nehmen durften, wird uns an das Wunder der Verwandlung und an die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod erinnern.

© Kath.Eppstein 2015