Kartoffelfeuer 2016 in Ehlhalten

Zum Kartoffelfeuer traf sich bei herrlichem Sonnenschein und milden Temperaturen eine große Schar Kinder und Jugendlicher.
Mit Begeisterung ging es zunächst zur Kirche, um den Apfelbaum abzuernten. Geschickt kletterten einige sofort hoch in die Äste. Dort pflückten sie die herrlich reifen Früchte und reichten sie hinab. Es wurde geschüttelt und gerüttelt, bis auch der letzte Apfel in den gefüllten Eimern und Körben verstaut war. Zum Dorfplatz zurückgekehrt, machten sich alle daran, die Früchte in kleine Stücke zu schneiden und sie auf den vorbereiteten Blechen zu verteilen.
Andere verpackten Kartoffeln in Folie. Das Feuer, das durch die Hände fleißiger Männer entzündet worden war, loderte bereits. Erst wenn es zur feurigen Glut zusammenfällt, werden die Kartoffeln mit Zielsicherheit in deren Mitte geworfen, was auch dieses Mal mit großem Hallo gemacht wurde. Zwischenzeitlich bastelten die Kinder kleine klingende Windspiele aus Glöckchen, bunten Fäden, allerlei Glitzerketten und herbstlichen Gegenständen. Bald hielten sie ihre Kunstwerke hoch, um sie bewundern zu können. Der Platz hatte sich mittlerweile gefüllt mit Eltern und weiteren jungen Familien. Und als das Startsignal gegeben war, ließen sich alle die heißen Kartoffeln mit leckerem Kräuterquark und Butter schmecken, ebenso die vorbereitete Kartoffelsuppe und die Würstchen, die die Kinder mit langen Stöcken über der Glut gegrillt hatten. Zum Schluss wurde der herrlich duftende Apple Crumble aus dem Backofen geholt. Blitzschnell war alles bis auf den letzten Rest aufgegessen. Viele saßen bis spät in die Dunkelheit bei Kerzen und Feuerschein zusammen und ließen das gelungene Erntefest ausklingen.

Text: Martina Smolorz

© Kath.Eppstein 2015