Zeltlager der Katholischen Kirchengemeinde 2015

„In 80 Tagen um die Welt!“- Wer kennt sie nicht? Die tollkühne Wette des Phileas Fogg aus dem gleichnamigen Roman von Jules Verne. Die 40 TeilnehmerInnen des Kinderzeltlagers der Katholischen Kirchengemeinde Eppstein wollten es in 10 Tagen schaffen…
Gleich bei ihrer Ankunft in Neunkirchen im Westerwald wurden die Kinder von zwei englischen Gentlemen begrüßt, die ihnen von ihrem spannenden Vorhaben berichteten. Nachdem die Zelte bezogen, eine erste Brotzeit genossen und der Lagerplatz erkundet worden war, wurden Reisepässe gebastelt und wir machten uns gemeinsam auf den Weg in das erste Land unserer Reise: die Schweiz. Hier wurden unsere Weltenbummler am Lagerfeuer von einer Milchbäuerin begrüßt, die dringend Hilfe benötigte um ihre entlaufene Kuh einzufangen. Spielerisch wurde diese Aufgabe gemeistert und zum Dank gab es Schweizer Käse für unsere Souvenirsammlung.

Mit jedem Tag, jeder Abendrunde am Lagerfeuer und natürlich mit jedem neuen bereisten Land füllte sich unser Andenken-Rucksack. So begegneten die Kinder im Laufe der Zeit einem jungen Aborigine, einem verblüffenden türkischen Hütchenspieler, einem weit gereisten amerikanischen Trucker und einem schweigenden indischen Mönch. Von ihnen sammelten die Kinder viele kleine Geschenke, um ihre Reise belegen zu können.
Neben der Lagerfeuerrunde mit traditionellem Lagerruf als festem Tagesabschluss und vielen alten und neuen Liedern wurde gebastelt, gespielt und gewandert. Dabei haben sich neue Freundschaften entwickelt und es wurde viel gelacht. Doch neben zahlreichen Programmpunkten, musste auch die Infrastruktur des Lagers aufrecht erhalten werden. Für das Lagerfeuer wurde jeden Abend neues Holz benötigt, zum Essen braucht man sauberes Geschirr und in den Zelten muss eine gewisse Ordnung herrschen, also gab es täglich Holz- und Spültrupps in Kleingruppen und auch die Zeltvisite ist ein fester Bestandteil des Lagers.

Ein besonderes Highlight ist auch immer die Rückkehr in die Zivilisation beim Ausflug ins Schwimmbad oder die Wanderung zum Badesee. Selbstverständlich wurde in unserer Lagerküche auch täglich landestypisch gekocht: Neben indischem Curry und afrikanischem Süßkartoffeleintopf mit Erdnusssoße, gab es natürlich auch die heißgeliebten amerikanischen Burger.
Freude kam auch beim Besuch des neuen Pastoralreferenten Johannes Edelmann auf, der mit uns am Samstag einen schönen Lagergottesdienst feierte. Auch hier beteiligten sich die Kinder in Hobbygruppen mit Fürbitten und Danksätzen, einem selbstgebauten Altar mit gemaltem Altartuch und Kreuz, einstudierten Liedern und einem kleinen Theaterstück.
Man sieht also: Das Lager lebt von der Zusammenarbeit aller und den vielen Fähigkeiten und Talenten, die Kinder und Betreuer einbringen. Es ist schon eine besondere Erfahrung für zehn Tage ohne Strom, ohne Handy oder Computer, sondern nur mit viel Fantasie und Kreativität den Lageralltag zu gestalten und gemeinsam in eine ganz andere Welt einzutauchen.

Für dieses Jahr steht noch das Nachtreffen am 18.10.2015 um 16.30 Uhr im Pfarrheim Bremthal mit Fotoshow an, zu dem alle Zeltlagerkinder mit ihren Familien herzlich eingeladen sind. Natürlich gibt es hier auch die obligatorische Foto-CD mit tollen Erinnerungen als Geschenk für jeden Teilnehmer.
Die 15 ehrenamtlichen BetreuerInnen, die das Zeltlager begleiten, auf-und abbauen, können auch in diesem Jahr auf eine gelungene und erfolgreiche Zeit zurückschauen und freuen sich schon auf das kommende Jahr!
Die Zeltlager-Betreuer

© Kath.Eppstein 2015