Priesterjubiläum Pater Gaspar am 29. Juni 2014

Am Sonntag, dem 29. Juni 2014, feierte Pater Gaspar Minja sein 25jähriges Priesterjubiläum in der Kirche St. Laurentius in Eppstein. Der sehr stimmungsvolle, gut besuchte Gottesdienst wurde zelebriert von Pater Gaspar, Pater Norbert Possmann (SAC), Referent für die Priester der Weltkirche im Bistum Limburg, Pfarrer i.R. Winfried Traudes (ALCP/OSS) sowie fünf weiteren Priestern aus Tansania, die ebenfalls in Deutschland in der Seelsorge tätig sind. In der Predigt erinnerte Pater Norbert Possmann an den Festtag Peter und Paul und zog mit Zitaten von Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer die Zuhörer in seinen Bann. Auch den Weg Pater Gaspars aus Tansania zeichnete er nach und führte vor Augen, welche Herausforderung es für einen afrikanischen Priester bedeutet, aus der lebendigen, singesfreudigen und fröhlichen  Kirche Tansanias mit Jugend im Übermaß in die alternde Gesellschaft deutscher Kirchengemeinden zu wechseln, von den unterschiedlichen Wetterbedingungen ganz zu schweigen. Für diesen Dienst in Deutschland gebühre ihm großer Dank.

Nach dem Gottesdienst, der von dem Kirchenchor aus Niederjosbach musikalisch gestaltet wurde und in dem auch Rosemarie Zimmermann ein Grußwort von Frau Pfarrerin Schuffenhauer von der evangelischen Talkirchengemeinde in ökumenischer Verbundenheit überbrachte, gab es einen Empfang im Pfarrheim. Viele Menschen aus den Kirchorten Eppsteins, aber auch aus früheren Wirkungsstätten Pater Gaspars in Rennerod, Weilburg und Lorch waren seiner Einladung gefolgt und freuten sich mit ihm über sein silbernes Priesterjubiläum. Eine Nichte Pater Gaspars und ihr kleiner Sohn waren als Vertreter der Familie aus Tansania angereist. Messdienerinnen, die sich im August zur Wallfahrt nach Rom aufmachen werden, hatten schon am frühen Sonntag Schnittchen in großer Vielfalt vorbereitet, die sie nun beim Sektempfang den Gästen kredenzten. Ein Zuschuss für ihre Reisekasse war der Lohn für ihre Mühe.

Immer wieder erfolgten Gesangsbeiträge auf Suaheli oder wurden Grußworte gesprochen. Der Vorsitzende des Verwaltungsrates Klaus Nies überraschte Pater Gaspar mit der freudigen Nachricht, dass auf das Konto des Vereins „Kinderhilfe Moshi / Tansania“ ein Betrag von fast 1500,- € überwiesen worden sei. Vertreter des Vereins aus Linnich waren anwesend und wiesen mit Bildern auf die baldige Fertigstellung des Kinderkrankenhaus in Moshi hin, die Pater Gaspar sehr am Herzen liegt. Statt ihm zugedachter Geschenke hatte er um Spenden für dieses Projekt gebeten.

Der Ständige Vertreter des Bistums Wolfgang Rösch und Bezirksdekan Klaus Waldeck überbrachten Pater Gaspar das Geschenk des Bistums sowie die offizielle Jubiläumsurkunde des Bischöflichen Ordinariats und Bezirksdekan Waldeck verlas sie. Später gab es noch an einer langen Tafel bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zu weiteren Gesprächen mit dem Jubilar, der sich sichtlich über seine große Gästeschar gefreut hat.

(Text: D.Hirtz-Weiser)

© Kath.Eppstein 2015