Visitation des Bischofs am 25. April 2013

In diesen Wochen visitiert unser Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst den Bezirk Main-Taunus. Seinen Besuch in der Pfarrei Eppstein eröffnete er mit einem Morgengebet in der Laurentiuskirche an dem auch Kinder und Erzieherinnen aus der KiTa St. Jakobus teilnahmen. Als Zeichen der Anerkennung, dass sie extra zu diesem Ereignis gekommen waren, durften zwei Kinder feierlich die Visitationskerze entzünden. Später erklärte der Bischof Kindergartenkindern noch genau, was ein Bischof so macht und warum er einen Hirtenstab bei sich trägt. Da hörten auch die Erwachsenen gespannt zu.

Anschließend nahm sich der Bischof Zeit, mit dem Pfarrverwalter und den Gemeindereferentinnen persönliche Gespräche zu führen. Nach einem Besuch im Exerzitienhaus am Nachmittag kehrte der Bischof zum Pontifikalamt nach Eppstein - Niederjosbach zurück. Der Gedenktag des Heiligen Markus wurde in Eppstein sicherlich noch nie so festlich gefeiert. Der Kirchenchor, die Choralschola und verschiedene Gemeindemitglieder trugen zur Gestaltung des Gottesdienstes bei, an dem viele Menschen aus allen Kirchorten teilnahmen. Vor der Kirche nutzen manche auch die Gelegenheit den Bischof kurz anzusprechen.

Anschließend hatte der Pfarrgemeinderat und die Verwaltungsräte mit dem Bischof noch ein längeres Gespräch. Darin wurden die Schätze der Gemeinde vorgestellt, die auch in Zukunft bewahrt werden sollen. Aber es blieb auch Zeit um kritische Fragen und Bedenken bezüglich der Planung von den „Pfarreien neuen Typs“ zu äußern. Wir konnten spüren, dass der Bischof unsere Anliegen ernst nahm und hoffen, dass er sie in seine weiteren Überlegungen mit einbezieht.

© Kath.Eppstein 2015