Einblicke in die Arbeit des Hospizvereins - Vortrag im Oktober 2013

Die Sorge um das eigene Lebensende, aber auch Interesse an der Arbeit eines Hospizvereins und sogar an einem Ehrenamt als Sterbebegleiter hatte die rund 20 Teilnehmer motiviert, an einem Abend zur Geschichte des Hospiz und der Arbeit des Hospizvereins Horizonte teilzunehmen. Veranstalter war die Katholische Erwachsenenbildung in Eppstein

„Ich habe keine Kinder und keine nahen Angehörigen – was wird aus mir, wenn mein Leben zu Ende geht?“, „Bin ich selber in der Lage, Sterbende auf ihrem letzten Weg zu begleiten?“ – Ängste, auf die die Mitarbeiterinnen von Horizonte, Gabi Karwath-Klein und Adriana Langeler ermutigende Antworten geben konnten.

Der Begriff „Hospiz“ leitet sich ab von Gastherberge, also einem Haus, in dem Sterbende als Gäste willkommen sind. Hier spielen sie die erste Geige, alle anderen spielen die Begleitmusik. „Der sterbende Mensch und seine Wünsche und Bedürfnisse stehen bei uns im Mittelpunkt“, so Karwath-Klein und Langeler. Gab es die Hospize im Mittelalter rund um Pilgerstätten, entstanden sie in den 60-er Jahren neu, zuerst in England, bald aber auch in anderen europäischen Ländern.

„Unser Verein sieht das Sterben als Teil des Lebens an“, so Langeler. Menschen, die die Dienste von Horizonte in Anspruch nehmen, sollen alle Lebensqualität haben, die noch möglich ist und in Würde ihren letzten Weg gehen. Der Hospizverein betreut unheilbar Kranke auf dem letzten Weg, spannt ein Netz rund um alle Beteiligten, Angehörigen, Seelsorger, Ärzte und Pflegepersonal. Er berät Angehörige in Fragen der Pflege, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, hilft bei ethischen Fragen, begleitet zu Arzt, Ämtern und Krankenkasse und gibt wichtige Hilfestellungen genauso wie die Trauerbegleitung. Rund 350 Mitglieder hat der Verein, zu dessen Einzugsgebiet auch Eppstein gehört. 10 Ausbildungsgänge für ehrenamtliche Sterbebegleiter gab es bisher. Dabei ist jeder Absolvent frei zu entscheiden, ob er Sterbebegleitungen übernehmen will. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind herzlich willkommen. Für Hilfesuchende steht rund um die Uhr ein Telefon zur Verfügung.

Weitere Information gibt es unter www.horizonte-hospizverein.de.

© Kath.Eppstein 2015